Besichtigen Sie die Schiffe der DGzRS und der Bundespolizei

Die Dt. Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger sowie die Bundespolizei laden Sie herzlich auf eine Erkundungstour ein. Alle Schiffe liegen nahe des Aktionsbereichs/Wassereventfläche.

hackmark
Hans Hackmark (Quelle: DGzRS – Die Seenotretter)

Open Ship I: Seenotrettungskreuzer „HANS HACKMACK“

Termin: Samstag und Sonntag, jeweils 13:00 – 17:00 Uhr
Ort: Steg T.22

Sonderaktion „Sei dabei...“

Bei dieser Sonderaktion erhalten neue Förderer als Dankeschön ein Förderzertifikat mit Bordstempel der HACKMACK, Unterschrift vom Vormann sowie den sehr beliebten Förderpin der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schriffbrüchiger. Als besonderes Highlight können die neuen Förderer an einer Begrüßungsfahrt mit dem Seenotkreuzer HANS HACKMACK teilnehmen. Die Fahrten werden vorbehaltlich SAR-dienstlicher Belange nach Absprache mit dem Vormann durchgeführt. Natürlich bleibt die Einsatzbereitschaft gewährleistet.


image wuppesahl
Wuppesahl (Quelle: DGzRS – Die Seenotretter)

Open Ship II: Seenotrettungsboot „WUPPESAHL"

Termin: Samstag und Sonntag, jeweils 13:00 – 17:00 Uhr
Ort: Steg T.22a

Das Seenotrettungsboot (SRB) HEINRICH WUPPESAHL ist Samstag und Sonntag in der Zeit von 13:00 bis 17:00 Uhr am Steg T.22a zu besichtigen (vorbehältlich eines Einsatzes). Die WUPPESAHL wird längsseits am Seenotrettungskreuzer HANS HACKMACK liegen. (Steg T, beim Hafenrestaurant)

Unterbrochen wird das Open Ship durch eine SAR DEMO auf der Wassereventfläche jeweils von 15:30 bis 16:00 Uhr.

Die H. WUPPESAHL ist ein modifizierter Typ der bewährten 9,5-m-Klasse der Seenotretter. Durch zwei Spanten mehr in der Länge verbessert er die Unterbringung und Behandlungsmöglichkeiten an Bord für Schiffbrüchige, Erkrankte und Verletzte.

Wie alle Einheiten der Seenotretter werden die neuen Seenotrettungsboote als Selbstaufrichter konstruiert und vollständig aus Aluminium im bewährten Netzspantensystem gebaut. Der Bootstyp zeichnet sich durch hohe Seetüchtigkeit aus. In Grundsee und Brandung besitzt er gute See-Eigenschaften, manövriert einwandfrei, übersteht heftige Grundstöße und ist in der Lage, dank des rundumlaufenden Fendersystems auch bei höheren Fahrtstufen und unter erschwerten Bedingungen bei Havaristen längsseits zu gehen.

Bei der Konstruktion wurden umfassende Sicherheitskriterien berücksichtigt. Die neuen Seenotrettungsboote werden mit modernster Navigationstechnik, leistungsstarken Schlepp- und Lenzgeschirren sowie einer umfangreichen Ausrüstung zur medizinischen Erstversorgung ausgestattet.


BP 61 Prignitz (Quelle: Bundespolizei)

Open Ship III: „BP 61 Prignitz“ der Bundespolizei

Termin: Freitag bis Sonntag, ganztägig
Ort: Steg E.100

Die Polizei zeigt interessierten Besuchern ihre Einsatzmittel und präsentiert die Aufgaben der Bundespolizei auf See und die Gefahren beim Wassersport.

Darüber hinaus werden Aspekte des Umweltschutzes erläutert.